Click the title below to display the complete page!

Überprüfung der Portal-Verankerung des Chlus Tunnels, Prättigau

Abstract:

In den 80-er Jahren wurde der 800 m lange Tunnel Chlus am Eingang zum Prättigau erstellt. Er besteht aus zwei bergmännisch ausgebrochenen Abschnitten, und einem dazwischen liegenden 70 m langen Tagbauabschnitt. Insgesamt waren 800 permanente Anker versetzt worden, 86 davon in den Böschungen der Portalbereiche in Form von vorgespannten Ankern. Der Sinn einer neuen Analyse bestand nun darin, erstens das Verankerungssystem auf eine notwendige Erneuerung hin zu überprüfen, und zweitens für diese Überprüfung moderne Hilfsmittel einzusetzen.
Angesichts der komplizierten Topographie wurden alle Untersuchungen mit dem Programm AutoBlock vorgenommen, welches auf einem Digitalen Geländemodells basiert. Zuerst wurden photogrammetrische Aufnahmen hoher Auflösung digitalisiert und in AutoBlock importiert. Diese Oberfläche wurde dann zu einem Volumenmodell, einem sog. Solid Model, extrudiert, welches mit allen möglichen Kombinationen der angetroffenen Trennflächen geschnitten wurde. Damit konnten alle potentiell gleitgefährdeten Körper bestimmt, ihre Relevanz diskutiert und ihre Sicherheit mit und ohne Anker berechnet werden. Damit erhielt man einen Überblick über die aktuelle Gefährdungssituation und Empfehlungen für den Ersatz bestehender bzw. die Anbringung neuer Anker.

Authors:

Fritz, Pit and Hauser, Marc

Index Terms:

slope; stability; Stabilitat; rock; CAD; Analyse; AutoBlock; TunnelingGroup; Fritz, Pit; Hauser, Marc

Further Information:

Date published: 2007