Click the title below to display the complete page!

Zur Statik des Tunnelbaus in Störzonen

Abstract:

Im Hinblick auf die geplanten tiefen langen Tunnel der neuen Eisenbahntranversalen durch die Alpen - wie etwa der Gotthard- und Lötschberg-Basistunnel in der Schweiz - sind vertiefte Untersuchungen über das Gebirgsverhalten in Störzonen von besonderem Interesse. In dieser Arbeit wird auf zwei Grenzfälle von wasserführendem Gebirge vom Standpunkt der Statik näher eingegangen. Der erste Fall betrifft Streckenabschnitte durch sogenanntes "schwimmendes" Gebirge, d.h. praktisch kohäsionsloses Lockergestein unter Wasserdruck. Zur Überwindung solcher Zonen wird das Gebirge dem Ausbruch vorauseilend dreiniert und mittels Injektionen verfestigt. Im zweiten Fall handelt es sich um "druckhafte" Zonen, welche Streckenabschnitte in bindigem Material geringer Festigkeit und hoher Verformbarkeit bezeichnen. Auch hier kann der Porenwasserdruck eine wichtige Rolle spielen. In der Arbeit wird zum einen auf die Dimensionierung von Injektionskörpern im schwimmenden Gebirge, zum andern auf die Frage der zeitlichen Entwicklung von Gebirgsdruck und -verformung im druckhaften Gebirge eingegangen. In beiden Fällen sollen der dreidimensionale Charakter des Problems und der Einfluss der Sickerströmung bzw. des Porenwasserdrucks klar herausgestrichen werden.

Authors:

Kovári, Kalman and Anagnostou, Georgios

Index Terms:

rock; TunnelingGroup; Anagnostou, Georg; Kovari, Kalman

Further Information:

Date published: 1999