Click the title below to display the complete page!

Probleme der Tunnelstatik

Abstract:

Erfahrung, statisches Gefühl, statische Berechnungen und felsmechanische Messungen sind die Mittel, die uns beim Entwurf und der Konstruktion der Untertagbauten zur Verfügung stehen. Der Stellenwert der einzelnen Mittel variiert von Objekt zu Objekt und von Ingenieur zu Ingenieur. Wenn man numerische Berechnungen ins Auge fasst, so sollte man folgendermaßen vorgehen: Klare Formulierung des statischen Problems unter Berücksichtigung aller Faktoren auch jener der nur qualitativ erfassbaren. Suche nach Berechnungsmodellen unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der vorhandenen Berechnungsverfahren und der Zielsetzung. Zusammenstellen der wichtigsten Faktoren, wie Felseigenschaften, Belastungsgrössen, statische Systeme usw. Abklären des Variationsbereiches der Eingabedaten. Obere, mittlere und untere Werte für die einzelnen Parameter. Suche nach Kriterien zur Interpretation der Berechnungsergebnisse. Ummünzen der Statik in konstruktive Massnahmen. Wie lassen sich Spannungen, Verschiebungen, plastische Zonen usw. für die Festlegung von Ankerung und Verkleidungsstarke verwenden. Aufstellung eines Planes für die Berechnungsfälle. Kostenschätzung für den Berechnungsaufwand. Abklären ob die erwarteten Informationen aus den Berechnungen den Kostenaufwand wert sind. Durchführung von Berechnungen (stufenweise), Interpretation der Ergebnisse. Die Berechnungsresultate sollten in Form von Diagrammen dargestellt werden, welche einen guten Ueberblick und leichte Vergleichsmöglichkeit verschiedener Berechnungsfälle ermöglichen. Für konstruktive Schlussfolgerungen sind als Berechnungsresultate die Verschiebungen im Fels und Beanspruchungen der Verkleidung von besonderem Wert.

Authors:

Kovári, Kalman

Index Terms:

rock; TunnelingGroup

Further Information:

Date published: 1975